IPhone 5 Review

  • Vorwort

Der Schreiber dieses Reviews ist nicht unvoreingenommen. Versteht aber die Technologien und die Sprache Englisch und ist somit allen anderen deutschsprachigen Reviews um Lichtjahre vorraus 😉 Das Review korrigiert auch die vielen Falschaussagen der technisch inkompetenten Schweizer Medienlandschaft.

  • Review 

Nach dem Auspacken und in die Hand nehmen viel eines auf, dass Gewicht. Es ist zwar nur 20% leichter, aber fast schon so leicht das es billig wirken könnte. Es startet im Vergleich zu den vorhergehenden iPhones schneller.

  • Look & Feel

Das eloxierte Aluminium hinten macht es viel grippiger als die alte Glasrückseite. Und es ist dünn, dass dünnste Smartphone auf dem Markt und nein das Droid Razr ist nicht dünner wie es einige Medien fälschlicherweise schrieben.

Das schwarze iPhone hat insgesamt einen sehr durchgängigen schönen Look den man erst richtig beurteilen kann wenn man es in den Händen hält.
Das weisse iPhone 5 beurteile ich hier explizit NICHT vom Design.

Von der Ergonomie her finde ich die alten iPhone 3G(S) besser als die iPhone 4 Serie. Das neue iPhone hat einige „Fehler“ bezüglich der Ergonomie wieder verbessert. Ich konnte es noch nicht gegen ein altes 3G gegentesten.

  • Lautsprecher

Die internen Lautsprecher verfügen nun über fünf anstatt zwei Membranen. Was die Lautsprechertonausgabe verbessert. Und nein es hat keine drei Lautsprecher eingebaut wie 20min schrieb, sondern drei Microphone. Womit man theoretisch und wahrscheinlich auch praktisch einen Raum Dreidimensional vermessen könnte mit Aussenden von Geräuschen und Messen mithilfenahme der drei Microphone. Hollywood hat dies auch schon in Filmen verarbeitet, es ist aber Realität, selbst Fledermäuse tun es 😉 Liebe App Entwickler, go for it!

  • Display

Das neue iPhone verfugt ja über ein 4″ Display. Welches den vollen sRGB Bereich abdeckt und somit bis zu 40% mehr Farben als das Display der iPhone 4 Serie aufweisst.

Das exakt gleiche Bild, einmal auf dem Display des iPhone 4S und einmal auf dem iPhone 5:

Links iPhone 4S und rechts iPhone 5.

Die bessere Farbwiedergabe ist bemerkbar, die Farben alleine von den App Icons wirken schöner. Das Display wurde dünner da die Layer des Displays verkleinert wurden. Somit hat man auch effektiv weniger Refelxionen bei Sonnenlicht.

Siehe auch zum Thema Display:

http://prometheus.med.utah.edu/~bwjones/2012/09/iphone-5-display-vs-iphone-4-display/

Die Vergrösserung des Display ist nett mehr nicht. Grösser sollte es auf keinen Fall mehr werden.

  • Kamera`s

Hinten die übliche von Sony produzierte 8 MP Kamera welches laut Sony CEO, der beste Handykamera Chip ist, den sie je produziert haben. Dazu gesellt sich neu eine Linse aus Saphirglas, und die Optik ist bekanntlich bei einer Kamera sehr wichtig. Im Internet kursiert EIN Bild welches darauf hinweisen soll das dass iPhone 5 Bilder mit Violet-Stich machen soll. Bisher konnte dies noch nicht reproduziert werden und trotzdem berichten Medien wie Blick.ch darüber.

Dem Apple A6 Prozessor wurden noch einige Tricks beigebracht welche man von den DSLRs Herstellern kennt. Verbesserung von lowlight Aufnahmen mit Hardwareunterstützung.
Bisher ist in so gut wie allen Testberichten die iPhone 5 Kamera auf dem ersten Platz gelandet. Wenn das Nokia Lumia 920 kommt wird sich dies aber ändern.

Auf der Vorderseite findet man nun neu eine 1.3MP Kamera mit welcher man 720p (HD Read ) Facetime machen kann.

Beides sind kleine aber konsequente Upgrades der Kameramodule.

  • Prozessor & Geschwindigkeiten

Der neue Prozessor des iPhone 5 ist ein A6 Chip welcher bisher noch nie ihn ein Produkt eingebaut wurde. Dabei handelt es sich zun ersten mal nicht um einen modifizierten ARM Cortex Chip sondern um eine komplette Eigenentwickung welche von Steve Jobs im Jahre 2008 iniziert wurde. Der Prozessor taktet dynamisch zwischen 600-1300 Mhz basierend auf einer ARM Architektur.(nicht vergleichbar mit Computerprozessoren welche eine x86 Architektur aufweisen) Dieser Prozessor fegt in den Benchmarks die Konkurrenz weg. So weit vorne war Apple selten, vor allem bei so Penisspielchen. Mit einigen Android Tweaks kommen Telefone wie das Galaxy S3 (mit Quadcore) nahe an das neue iPhone ran.

Der Prozessor verfügt über zwei Kerne. Der Grafikprozessor verfügt über drei Kerne.

Insgesamt ist das iPhone damit doppelt so schnell wie das iPhone 4S. Und das spürt man beim Starten von Apps und in Verbinung mit neuen 3D Anwendungen wie Apple Maps in 3D oder in Google Earh.

Dabei braucht der Prozessor weniger Strom als zuvor. Das ist ebenfalls eine gute und konsequente Weiterentwicklung.

  • Kopfhörer

Die beigelegten Kopfhörer sind einiges besser auch wenn sie sehr basslastig sind. Die meisten dürften sie aber zufriedenstellen. Die Audiophilen unter uns greifen sowie auf Modelle im dreistelligen Bereich.
Für beigelegte Kopfhörer sind sie aber sehr gut.

Die Druckknöpfe für Lauter/Leiser/Stop wurden deutlich verbessert sie lassen sich nun einfacher und besser bedienen. Eine kleine Verbesserung welche aber einen angenehmen Effekt hat für Leute welche diese täglich nutzen.

  • Akku

Darüber kann ich jetzt noch nichts sagen. Die technischen Spezifikationen deuten aber auf eine Laufzeit hin welche zwischen dem iPhone 4 und 4S liegt. Das iPhone 4 hatte 300 Stunden Standby, 4 S hatte nur 200 Stunden und das iPhone 5 liegt bei 225 Stunden.
Es gibt Hinweise darauf das dass iPhone 5 bessere Werte bei guter Netzqualität hat.

  • Fazit

Das neue iPhone der sechsten Generation spielt technisch in der gleichen Liga wie andere Konkurrenzprodukte. Das war nicht immer so, dass erste iPhone konnte kein 3G und MMS konnte man damit auch nicht versenden. Die Kamera wurde erst 2010 mit dem iPhone 4, richtig gut.

Die Freude an einen neuen iPhone ist durch das neue Design wesentlich grösser verglichen mit den S Upgrades.

Der Display müsste für mich nicht grösser sein, die bessere Farbwiedergabe überzeugt für sich alleine schon genug.

Das Smartphone ist ein Gerät welches die meisten Menschen täglich nutzen. Und die Verbesserungen welche gemacht wurden verfolgen einen Roten Faden(abgesehen von Maps) nämlich das Produkt auf jedem ach so kleinen Detail besser zu machen. Und das ist Apple gelungen, wieder einmal.

— Der Autor ist absolut voreingenommen und stand um 04:15 Uhr vor dem Apple Shop Zürich um sich ein Gerät zu holen